AREAL Immobilien und Beteiligungs-AG: Squeeze-out Beschluss noch 2016

Nachdem der Beschluss der Hauptversammlung der AREAL Immobilien und Beteiligungs-AG vom 10. Dezember 2015 zur Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die Hauptaktionärin Thelen Holding GmbH vom Landgericht Dortmund für nichtig erklärt wurde, hatte die Hauptaktionärin angekündigt, noch im Jahre 2016 erneut einen Squeeze-out beschließen zu lassen. Das konkretisierte Verlangen stellte die Thelen Holding GmbH am 31. Oktober 2016.

Aus der Ad-hoc Mitteilung der Gesellschaft vom 02.11.2016:

Die Thelen Holding GmbH hat mit Schreiben vom 31. Oktober 2016 gegenüber dem Vorstand der AREAL Immobilien und Beteiligungs AG das am 7. September 2016 gemäß § 327 a) Abs. 1 AktG gestellte Verlangen bestätigt und konkretisiert, die Hauptversammlung der AREAL Immobilien und Beteiligungs AG über die Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) der AREAL Immobilien und Beteiligungs AG auf die Thelen Holding GmbH als Hauptaktionärin gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung beschließen zu lassen (Squeeze out).

Die Thelen Holding GmbH hat dabei die Barabfindung für die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der AREAL Immobilien und Beteiligungs AG auf die Thelen Holding GmbH auf 0,60 EUR je auf den Inhaber lautender Stückaktie der AREAL Immobilien und Beteiligungs AG festgelegt.

Der erforderliche Beschluss soll in der ordentlichen Hauptversammlung der AREAL Immobilien und Beteiligungs AG gefasst werden, die für den 15. Dezember 2016 geplant ist.



Zielgesellschaft:

AREAL Immobilien und Beteiligungs-AG (ISIN: DE000A1RFGW0 / WKN: A1RFGW)