Aixtron SE: Mindestannahmeschwelle wird herabgesetzt

Im Rahmen des freiwilligen Übernahmeangebots der Aktien der Aixtron SE zu einem Preis von sechs Euro pro Aktie hat die Bietende Grand Chip Investment GmbH die Mindestannahmeschwelle von 60 Prozent auf 50,1 Prozent herabgesenkt. Die Annahmefrist verlängert sich um weitere zwei Wochen bis zum 21. Oktober 2016.

Aus der Mitteilung der Gesellschaft vom 06.10.2016:

Grand Chip Investment GmbH hat am 29. Juli 2016 die Angebotsunterlage für ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot in Form eines Barangebots für alle Aktien der AIXTRON (einschließlich der durch AIXTRON ADSs repräsentierten AIXTRON Aktien) veröffentlicht. Das Übernahmeangebot und die durch die Annahme des Übernahmeangebots zustande gekommenen Verträge stehen unter verschiedenen, in der Angebotsunterlage näher dargelegten Vollzugsbedingungen, darunter auch einer Mindestannahmeschwelle von 60% der Aktien der AIXTRON (einschließlich der durch AIXTRON ADSs repräsentierten AIXTRON Aktien).

Die Grand Chip Investment GmbH hat die Änderung dieser Vollzugsbedingung durch Herabsetzung der Mindestannahmeschwelle auf 50,1% (56.472.898 AIXTRON Aktien einschließlich der durch AIXTRON ADSs repräsentierten AIXTRON Aktien) heute bekanntgegeben. Aufgrund der Änderung der Vollzugsbedingung für das Übernahmeangebot verlängert sich die Annahmefrist des Angebots um zwei Wochen. Aktionäre der AIXTRON können das Übernahmeangebot somit noch bis zum 21. Oktober 2016, 24:00 Ortszeit Frankfurt am Main, Deutschland, annehmen.


Zielgesellschaft:

Aixtron SE (ISIN: DE000A0WMPJ6 / WKN: A0WMPJ)