Bausparkasse Schwäbisch Hall AG: Gewinnabführungsvertrag eingetragen

Die Hauptversammlung der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG hat am 11. Mai 2016 dem Gewinnabführungsvertrag vom 22./23. Februar 2016 mit der DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank zugestimmt. Der Beschluss wurde heute in das Handelsregister eingetragen.

Aus der Bekanntmachung im Handelsregister am 08.08.2016:

Mit der "DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main", Frankfurt am Main (Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 45651) wurde am 22./23.02.2016 ein Gewinnabführungsvertrag abgeschlossen, dem die Hauptversammlung am 11.05.2016 zugestimmt hat.

Der zwischen der Gesellschaft und der "DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank", Frankfurt am Main (Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 45651) am 21./22.02.2011 abgeschlossene Gewinnabführungsvertrag ist mit Wirkung zum 31.12.2015 beendet.

Als nicht eingetragen wird bekanntgemacht: Den Gläubigern der Gesellschaft, deren Forderungen begründet worden sind, bevor die Eintragung der Beendigung des Vertrages in das Handelsregister nach § 10 HGB als bekanntgemacht gilt, ist vom anderen Vertragsteil Sicherheit zu leisten, wenn sie sich binnen sechs Monaten nach der Bekanntmachung zu diesem Zweck bei ihm melden.


Zielgesellschaft:

Bausparkasse Schwäbisch Hall AG