Cinemaxx AG: Hauptaktionärin strebt Vergleich bis Ende Januar an

Im Cinemaxx-Spruchverfahren hat die Hauptaktionärin, die Vue Beteiligung GmbH, den Minderheitsaktionären einen Vergleichsvorschlag unterbreitet. Die Frist zu dessen Annahme läuft bis zum 22. Januar 2016.

In dem Spruchverfahren, in dem über die Barabfindung der ausgeschlossenen Minderheitsaktionäre der Cinemaxx AG verhandelt wird, hat die Vue Beteiligung GmbH einen Vergleichsvorschlag formuliert. Darin verpflichtet sie sich als Hauptaktionärin die Barabfindung auf 9,76 Euro je Aktie zu erhöhen.

Ursprünglich hatte die Antragsgegnerin nur eine Barabfindung in Höhe von 7,86 Euro angeboten. Diese war dann bereits im Rahmen einer gegen den Hauptversammlungsbeschluss gerichteten Anfechtungsklage auf 8,76 Euro je Aktie erhöht worden.

Der Vergleich wird nur wirksam, wenn alle Verfahrensbeteiligten diesem zustimmen. Hierzu ist den Beteiligten vom Gericht eine Frist bis zum 22. Januar 2016 gesetzt worden.


 

Mehr zum Thema:

Spielball der Großinvestoren: Der Fall Cinemaxx