DAB Bank AG: Mündliche Verhandlung am 1. September 2016

Im Spruchverfahren zwischen ehemaligen Aktionären der DAB Bank AG und der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland vor dem Landgericht München hat den ersten mündlichen Verhandlung auf den 1. September 2016 gelegt. Zum Gemeinsamen Vertreter wurde Rechtsanwalt Ernst Graßinger bestellt.

Im Spruchverfahren zwischen ehemaligen Aktionären der DAB Bank AG und der BNP Paribas S.A. Niederlassung als Antragsgegnerin findet der erste mündliche Verhandlungstermin am 1. September 2016 um 10.30 Uhr im Gebäude des Landgerichts München statt. Als Vorsitzender Richter wird Helmut Krenek die Verhandlung (Az. 5 HK O 13182/15) leiten.

94 Antragsteller nehmen an dem Verfahren teil. ihre Anträge zur Bestimmung der angemessenen Barabfindung aufgrund der am 29. Mai 2015 beschlossenen Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die BNP Paribas Beteiligungsholding AG als Hauptaktionärin nach § 62 Absatz 1 und Absatz 5 Umwandlungsgesetz in Verbindung mit § 327a Absatz 1 Satz 1 Aktiengesetz hatte die Antragsgegnerin am 3. Februar 2016 erwidert.

Darin verteidigt die Antragsgegnerin, vertreten durch Clifford Chance Deutschland LLP, Rechtsanwalt Dr. Christian Vogel, die von ihr festgesetzte Barabfindung. Das Gericht hat diese Erwiderung nunmehr versandt, versehen mit der Aufforderung an die Antragsteller, zur Stellungnahme bis zum 28. Juni 2016 sowie dem Terminhinweis für den 1. September.

Zum Termin am 1. September 2016 sind auch die Abfindungsprüfer, Wirtschaftsprüfer Johannes Wedding und Wirtschaftsprüferin Catherine Dentler, sowie die zusätzlich bestellte Anke Nestler – geladen.


Zielgesellschaft:

DAB Bank AG (WKN 5078 230 / ISIN DE0005072300)