F. Reichelt AG: Hanseatisches OLG weist Beschwerden der Antragsteller zurück

Das Hanseatische Oberlandesgericht hat die Beschwerden von Antragstellern gegen den Beschluss des Landgerichts Hamburg vom 26. September 2014 zurückgewiesen. Damit verbleibt es bei der Barabfindung in Höhe von 386,17 Euro je Stammaktie und 428,52 Euro je Vorzugsaktie.

F. Reichelt AG, Hamburg

- ISIN DE0007075004, DE0007075038 -

Beschluss des Hanseatischen OLG vom 30. Juni 2016

 

"Die Beschwerden der Antragsteller zu 17, 34, 35, 36, 49, 51, 53 und 55 gegen den Beschluss des Landgerichts Hamburg vom 26.09.2014 werden zurückgewiesen.

Die Antragsgegnerin trägt die Gerichtskosten des Beschwerdeverfahrens und die Kosten des Gemeinsamen Vertreters nach einem Gegenstandswert von € 200.000,-. Im Übrigen findet eine Kostenerstattung nicht statt."

 

Zielgesellschaft:

F. Reichelt AG (Stammaktien: ISIN DE0007075004 / Wertpapierkenn-Nummer 707500
Vorzugsaktien: ISIN DE0007075038 / Wertpapierkenn-Nummer 707503, LG Hamburg 403 O 19/13 und Hanseatisches OLG 13 W 75/14)