GFKL Financial Services AG: Barabfindung festgesetzt

In dem Squeeze-out der Minderheitsaktionäre der GFKL Financial Services Aktiengesellschaft zu Gunsten der Garfunkel Holding GmbH wurde die zu zahlende Barabfindung auf 23,71 Euro je Aktie festgesetzt. So heißt es aus der Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 30. September 2015.

Aus der Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung im elektronischen Bundesanzeiger am 30.09.2015:

Beschlussvorschlag zum einzigen Tagesordnungspunkt:

„Die auf den Inhaber lautenden Stückaktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) der GFKL Financial Services Aktiengesellschaft werden gemäß dem Verfahren zum Ausschluss von Minderheitsaktionären (§§ 327a ff. Aktiengesetz) gegen Gewährung einer von der Garfunkel Holding GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter der Registernummer HRB 101898 (Hauptaktionärin), zu zahlenden Barabfindung in Höhe von EUR 23,71 für je eine auf den Inhaber lautende Stückaktie auf die Garfunkel Holding GmbH übertragen.“

Die Unterlagen nach § 327 c Abs. 3 AktG können bei der Gesellschaft (hauptversammlung@gfkl.com) angefordert werden.


Zielgesellschaft:

GFKL Financial Services AG (WKN 507170 / ISIN DE0005071708 und WKN A0EZFF / ISIN DE000A0EZFF5)