IKB Deutsche Industriebank AG: Hauptversammlung zum Squeeze-out

In der Hauptversammlung der IKB Deutsche Industriebank AG am 2. Dezember 2016 soll der Beschluss zur Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die LSF6 Europe Financial Holdings, L.P gefasst werden. Die Hauptaktionärin hat die Barabfindung auf 0,49 Euro je Aktie festgelegt.

Aus der Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 02.12.2016:

Tagesordnung

Beschlussfassung über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft, Düsseldorf, auf die LSF6 Europe Financial Holdings, L.P., Dallas (USA), gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung gemäß §§ 327a ff. AktG

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, wie folgt zu beschließen:

Die auf den Inhaber lautenden Stückaktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) der IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft, Düsseldorf, werden gemäß den §§ 327a ff. AktG gegen Gewährung einer von der Hauptaktionärin, der LSF6 Europe Financial Holdings, L.P. mit Geschäftssitz in 2711 North Haskell Avenue, Suite 1700, Dallas, TX 75204, USA, registriert unter der registrierten Adresse Corporation Trust Center, 1209 Orange Street, Wilmington, DE 19801, USA, und der Registernummer 4586994, zu zahlenden angemessenen Barabfindung in Höhe von 0,49 Euro je auf den Inhaber lautende Stückaktie der IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft auf die Hauptaktionärin übertragen.


Zielgesellschaft:

IKB Deutsche Industriebank AG (ISIN: DE0008063306 / WKN: 806330)