Kabel Deutschland Holding AG: Fortsetzung - Zweiter mündlicher Verhandlungstag

Im Spruchverfahren zwischen Vodafone und der Kabel Deutschland Holding AG hat am 20. Juni 2016 die zweite mündliche Verhandlung vor dem Landgericht München I stattgefunden. Befragt wurden die Vertragsprüfer zur Planung der Umsatzerlöse. Für Verstimmung sorgte, dass nur die für die Prüfung beigezogene Geschäftsführerin der VALNES Corporate Finance GmbH, Dr. Anke Nestler, die Fragen des Gerichts und der Verfahrensbeteiligten beantwortete.

Im Spruchverfahren aufgrund des Ende 2013 geschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags zwischen Vodafone (Vodafone Vierte Verwaltungs AG) und der Kabel Deutschland Holding AG hat am 20. Juni 2016 die zweite mündliche Verhandlung vor dem Landgericht München I stattgefunden.

In der siebenstündigen Verhandlung wurden die Vertragsprüfer, Wedding & Cie. GmbH, zu zahlreichen Details der Umsatzplanung befragt, welche der Unternehmensbewertung zugrunde liegt. Die exzessive Befragung der Prüfer lässt darauf schließen, dass sich das Gericht eine Grundlage schaffen will, um ohne zusätzliche sachverständige Begutachtung zu einer Entscheidung zu gelangen. Unklar ist, ob die vom Landgericht München I, 17. Kammer für Handelssachen, am 9. Juni 2016 überraschend angeordnete Sonderprüfung zur Aufdeckung möglicher Unredlichkeiten und Gesetzesverstöße im Rahmen der Übernahme durch Vodafone dem Gericht einen Strich durch die Rechnung machen wird.

Für Verstimmung sorgte, dass nicht die Prüfer selbst, sondern die zur Prüfung hinzugezogene Dr. Anke Nestler die Fragen des Gerichts und der Verfahrensbeteiligten beantwortete. Zwar ist Frau Dr. Nestler Sa­­­c­­­h­­­v­­­e­­­r­­­s­­­t­­­ä­­­n­­­d­­­i­­­g­­­e­­­ für Un­­­t­­­e­­­r­­­n­­­e­­­h­­­m­­­e­­­n­­­s­­­b­­­e­­­w­­­e­­­r­­­t­­­u­­­n­­­g­­­ sowie für die Be­wer­tung immaterieller Ve­­­r­­­m­­­ö­­­g­­­e­­­n­­­s­­­w­­­e­­­r­­­t­­­e­­­ und Cer­ti­fied Va­lua­ti­on Ana­lyst (CVA), jedoch nicht Wirtschaftsprüferin. Auch die VALNES Corporate Finance GmbH, welcher Frau Dr. Nestler als Geschäftsführerin vorsteht, ist keine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Die gesetzlich vorgeschriebene Pflichtprüfung der Angemessenheit der im Unternehmensvertrag angebotenen Barabfindung und des Ausgleichs darf aber nur von Wirtschaftsprüfern oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften durchgeführt werden.

Die Fortsetzung des Verfahrens ist für den 6. Oktober 2016 terminiert. Der Abschluss des Verfahrens ist nicht vor 2017 zu erwarten.

Mehr zum Thema:

Kabel contra Glasfaser - Der Fall Kabel Deutschland