Piper Deutschland AG: Widerruf der Zulassung beabsichtigt

Der Vorstand der Piper Deutschland AG hat den Widerruf der Notierung der Gesellschaft im Freiverkehr der Börse München beschlossen. Ein freiwilliges Erwerbsangebot liegt nicht vor.

Aus der Mitteilung der Gesellschaft vom 08.07.2016:

Der Vorstand der Piper Deutschland AG, Kassel-Calden (ISIN DE 0006924202 / WKN 692 420) („Gesellschaft“), hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom 07.07.2016 beschlossen, den Widerruf der Einbeziehung der Aktien der Gesellschaft in den Freiverkehr an der Börse München zu beantragen. Der entsprechende Antrag wird am heutigen Tage gestellt. Über den Widerruf entscheidet die Börse München.

Der wirtschaftliche Nutzen der Einbeziehung der Aktien in den Freiverkehr an der Börse München rechtfertigt den damit verbundenen Aufwand nicht mehr. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund des  mit  der  Einführung  der  Marktmissbrauchsverordnung  im  Juli  2016  noch  weiter  steigenden administrativen und regulatorischen Aufwandes, da unter bestimmten Umständen auch für Emittenten im Freiverkehr die Folgepflichten deutlich erhöht sind. Durch den Rückzug ist eine substanzielle Reduzierung des zukünftigen Verwaltungs- und Kostenaufwands der Gesellschaft zu erwarten.

Ein freiwilliges Erwerbsangebot an außenstehende Aktionäre durch einen Aktionär liegt nicht vor. Ein Erwerbsangebot durch die Gesellschaft ist nach den Regelungen des Aktiengesetzes zum Erwerb eigener Aktien nicht möglich.


Zielgesellschaft:

Piper Deutschland AG (ISIN: DE0006924202 / WKN: 692420)