Saint-Gobain Oberland AG: Gesellschaft ändert Firmennamen

Die Saint-Gobain Oberland AG hat auf ihrer Hauptversammlung am 8. Juni 2016 die Änderung der Firma in Verallia Deutschland AG beschlossen. Am selben Tag hat die Hauptversammlung die Zustimmung zum Unternehmensvertrag mit der Horizon Holdings Germany GmbH erteilt.

Aus der Bekanntmachung im elektronischen Bundesanzeiger am 09.09.2016:

Am 8. Juni 2016 hat die ordentliche Hauptversammlung der Saint-Gobain Oberland AG u.a. die Änderung der Firma in „Verallia Deutschland AG“ beschlossen. Mit der Eintragung der entsprechenden satzungsändernden Beschlussfassung in das Handelsregister des Amtsgerichts Ulm am 12. August 2016 ist die Firmenänderung wirksam geworden.

Die Notierung der auf den Inhaber lautenden Stückaktien der Gesellschaft (ISIN DE0006851603) im regulierten Markt an den Wertpapierbörsen in Frankfurt, München und Stuttgart wird an den genannten Wertpapierbörsen von der bisherigen Gattung „Saint-Gobain Oberland AG“ in die neue Gattung „Verallia Deutschland AG“ geändert. Die (internationale) Wertpapierkennnummer (ISIN) sowie das Börsenkürzel „OLG“ ändern sich durch diese Firmenänderung nicht. Die zum Zeitpunkt der Umstellung noch nicht ausgeführten Börsenaufträge erlöschen aufgrund der Firmenänderung nicht.

Die Änderung der Gattungsbezeichnung von „Saint-Gobain Oberland AG“ in „Verallia Deutschland AG“ wird von den Depotbanken kostenfrei vorgenommen. Von den Aktionären ist nichts zu veranlassen.


Zielgesellschaft:

Saint-Gobain Oberland AG (ISIN: DE0006851603 / WKN: 685160)