TGE Marine AG: Spruchverfahren durch Vergleich beendet

Am 26. April 2016 hat die Hauptversammlung der TGE Marine AG (mit Wirkung zum 1. April 2017 auf die MES Germany Beteiligungs GmbH verschmolzen) die Übertragung der Aktien gegen Zahlung einer Barabfindung in Höhe von 239,87 Euro beschlossen. Das anschließende Spruchverfahren wurde durch Anhebung der Barabfindung auf 278,87 Euro je Stückaktie im Wege des Vergleichs beendet.

Aus der Mitteilung im elektronischen Bundesanzeiger am 17.05.2018:

(...)

1. Beendigung des Spruchverfahrens

Die Spruchverfahren werden hiermit einvernehmlich für beendet erklärt. Die Antragsteller verzichten hiermit unwiderruflich auf die Fortführung der anhängigen sowie auf die Einleitung neuer Spruchverfahren im Zusammenhang mit dem Beschluss der Hauptversammlung der TGE Marine AG vom 26. April 2016 betreffend die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die Antragsgegnerin gemäß § 327a ff. AktG. Der gemeinsame Vertreter erklärt, dass auch er mit der Verfahrensbeendigung durch diesen Vergleich einverstanden ist und auf eine Fortführung der Spruchverfahren unwiderruflich verzichtet.

Der vorliegende Vergleich wird mit seiner gerichtlichen Feststellung wirksam.

Damit sind die Spruchverfahren beendet.

2. Erhöhung der Barabfindung

2.1 Die im Übertragungsbeschluss festgesetzte Barabfindung in Höhe von EUR 239,87 (nachfolgend: ,,Ursprüngliche Barabfindung") je auf den Namen lautende Stückaktie der TGE wird für alle ehemaligen Aktionäre der TGE, die im Zeitpunkt der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister der TGE Aktionäre dieser Gesellschaft waren (nachfolgend: „Abfindungsberechtigte"), um EUR 39,OO (nachfolgend: ,,Erhöhungsbetrag") auf EUR 278,87 (nachfolgend: ,,Auszahlungsbetrag“) je auf den Namen lautende Stückaktie der TGE erhöht (echter Vertrag zugunsten Dritter im Sinne des § 328 BGB). Der Auszahlungsbetrag wird je abfindungsberechtigter Aktie nur einmal ausgezahlt.

2.2 Der Auszahlungsbetrag wird für die Abfindungsberechtigten ab dem Tag der Bekanntmachung der Eintragung des Übertragungsbeschlusses, d.h. ab dem 3. August 2016 bis zum Tag der Darstellung dieses Vergleichs durch das Gericht mit jährlich 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz (nachfolgend: ,,Erhöhungszinsen") je auf den Namen lautende Stückaktie der TGE verzinst. Damit sind sämtliche auf die Erhöhung der Barabfindung entfallenden Zinsansprüche und etwaige Ansprüche gemäß § 327b Abc. 2, 2. Halbs. AktG abgegolten.

(...)


Zielgesellschaft:

TGE Marine AG

 

+++aktionaersforum Redaktion Spruchverfahren+++