Varta AG: Gericht bestimmt gemeinsamen Vertreter

Vor dem Hintergrund des am 21. Mai 2012 beschlossen Ausschlusses der Minderheitsaktionäre der Varta AG ist vor dem Landgericht Stuttgart ein Spruchverfahren zur Überprüfung der Angemessenheit der Barabfindung anhängig. Zur Vertretung der nicht am Verfahren beteiligten ehemaligen Aktionäre der Gesellschaft hat das Gericht einen gemeinsamen Vertreter bestellt.

Landgericht Stuttgart
Aktenzeichen: 32 O 60/12 KfH AktG

In dem Spruchverfahren Auer u.a. ./. GOPLA Beteiligungsgesellschaft mbH zur gerichtlichen Bestimmung einer angemessenen Barabfindung für die Aktionäre der Varta AG wegen in der Hauptversammlung der Varta AG vom 21.05.2012 beschlossenen Ermächtigung ihres Vorstands, den Widerruf der Zulassung der Aktien der Varta AG zum regulierten Markt der Wertpapierbörse Frankfurt zu beantragen sowie alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Börsenhandel mit Aktien der Gesellschaft im regulierten Markt zu beenden („reguläres Delisting“), ist für die nichtantragstellenden Aktionäre Herr

Rechtsanwalt Dr. Peter Maser, c/o Raupach & Wollert-Elmendorff,
Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Löffelstraße 42, 70597 Stuttgart

als gemeinsamer Vertreter (§ 6 SpruchG) bestellt worden.

Landgericht Stuttgart, 14.01.2013
32. Kammer für Handelssachen“

Quelle: elektronischer Bundesanzeiger


Zielgesellschaft:

Varta AG (ISIN: DE0005001002 / WKN:500100 bzw. LG Stuttgart 32 O 60/12 KfH AktG)