Württembergische Leinenindustrie AG: Landgericht Stuttgart bestellt gemeinsamen Vertreter

Vor dem Hintergrund der am 28. August 2012 beschlossenen Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der Württembergische Leinenindustrie AG ist vor dem Landgericht Stuttgart ein Spruchverfahren anhängig. Zur Vertretung der nicht am Verfahren beteiligten ehemaligen Aktionäre der Gesellschaft hat das Gericht einen gemeinsamen Vertreter bestellt.

„Landgericht Stuttgart  Az. 31 O 122/12 KfH SpruchG.

In dem Spruchverfahren Nothardt u.a. gegen VEM Vermögensverwaltungs AG zur gerichtlichen Bestimmung einer angemessenen Barabfindung nach § 62 Abs. 5 UmwG, § 327 f AktG für die durch die Hauptversammlung der Württembergische Leinenindustrie AG vom 28.08.2012 beschlossene Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die VEM Vermögensverwaltungs Aktiengesellschaft ist für die nichtantragstellenden Aktionäre Herr Rechtsanwalt Ulrich Wecker, c/o Rechtsanwälte Trunk, Marfording und Kollegen, Uhlandstr. 14, 70182 Stuttgart als gemeinsamer Vertreter (§ 6 SpruchG) bestellt worden.

Stuttgart, 18.02.2013

Landgericht, 31. Kammer für Handelssachen“

Quelle: elektronischer Bundesanzeiger


Zielgesellschaft:

Württembergische Leinenindustrie AG (ISIN: DE0007802001  / WKN: 780200  bzw. LG Stuttgart 31 O 122/12 KfH SpruchG)