Youniq AG: Corestate nennt Höhe der Barabfindung

Die Frankfurter Corestate Ben BidCo AG hat gegenüber dem Vorstand der Youniq AG ihr Übertragungsverlangen vom 10. August 2015 konkretisiert. Im Zuge eines umwandlungsrechtlichen Squeeze-outs sollen Aktionäre 1,70 Euro pro Aktie erhalten. Über den Squeeze-out soll in einer für den 10. Dezember 2015 geplanten Hauptversammlung Beschluss gefasst werden.

Im Schreiben der Corestate Ben BidCo AG heißt es dazu:

 

[...] mit Schreiben vom 10. August 2015 haben wir, die Corestate Ben BidCo AG (der "Hauptaktionär"), Ihnen von unserer Entscheidung Mitteilung gemacht, zum Zwecke der Vereinfachung der Konzernstruktur eine Verschmelzung der YOUNIQ AG (als überragender Rechtsträger) (Gesellschaft) auf den Hauptaktionär (als aufnehmender Rechtsträger) anzustreben, in deren Zusammenhang ein Ausschluss der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre") der Gesellschaft [...] erfolgen soll.

[...]

Die Corestate Ben BidCo AG hält weiterhin unmittelbar insgesamt 9.588.304 auf Inhaber lautende Stückakten der YOUNIQ AG (ISIN: DE000A0B7EZ7 / WKN A0B7EZ). [...] Dies entspricht rund 92,20 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft [...]

[...]

Der Vorstand der Corestate Ben BidCO hat auf Basis der Ermittlung des Unternehmenswertes der Gesellschaft durch die Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als neutrale Gutachterin die angemessene Barabfindung je Aktie der Gesellschaft auf EUR 1,70 festgelegt.



Weiterführende Links:

Gemeinsamer Verschmelzungsbericht und Bericht über die Prüfung des Verschmelzungsvertrags

Siehe auch:

Youniq AG: Verschmelzung auf die Corestate Ben BidCo AG geplant