Sky Deutschland AG

Sky/Premiere vs. Sky PLC

Ein Dreivierteljahr nachdem Vorstand und Aufsichtsrat von Sky noch das Übernahmeangebot des Hauptaktionärs in Höhe von 6,75 Euro je Aktie als unangemessen niedrig beurteilt und von dessen Annahme abgeraten haben, sind die Minderheitsaktionäre ausgeschlossen worden. Doch soll der dafür festgesetzte Preis von nur noch 6,68 Euro angemessen sein, wenn zuvor schon 6,75 Euro zu niedrig waren? Diskutieren Sie mit!

Wie denn auch? Darzustellen sind Erwartungswerte; sind die Werte ambitioniert und soll damit gemeint sein, dass sie
optimistisch sind, sind es keine mittleren Erwartungswerte mehr; ebenso umgekehrt! Waechter WaechterAntworten 0

In der letzten Woche war die mündliche Verhandlung von sky. Ich fand die Aussage der Prüfer sehr interessant: "Den Begriff ambitionierte Planung gibt es in der Betriebswirtschaftslehre gar nicht" V. K. Volker KuehnAntworten 0

Jedenfalls nicht so gut wie die Antragsgegnerin. Mark FauchtAntworten 0

Ich habe damals dem Vorstand geglaubt, als er zum Übernahmeangebot die Empfehlung abgab: Nicht annehmen. Habe meine Aktien behalten; bin ich jetzt der Dumme? Werner HinrichAntworten 0

Laut Antragsgegnerin ja; angeblich soll das gar keine Rolle spielen, haben die in ihrer Antragserwiderung geschrieben. Beruhte alles auf ganz anderer Bewertungsmethode. Mark FauchtAntworten

Das habe ich auch gelesen. Blöd nur, dass Vorstand und Aufsichtsrat ihre Empfehlung damals damit begründet haben, dass das Übernahmeangebot die langfristigen Erwartungen nicht wiederspiegelt. Genau über die reden wir aber jetzt im Spruchverfahren. Glaubt man der Antragsgegnerin, kannten Vorstand und Aufsichtsrat ihr eigenes Unternehmen nicht. Waldemar Pitkow